KENNT IHR SCHON...?
WERNER STRAUSS

INTERVIEW MIT UNSEREM BÜRGERAUSSCHUSS-VORSITZENDEN

Hallo Werner, schön, dass du mit der Interview-Reihe beginnst und damit den Start für mehr Bürgerinformation von unserer Seite aus einläutest.


Vielen Dank. Das ist eine gute Möglichkeit die Bürger näher über uns zu informieren und sie zu ermutigen mit uns in Kontakt zu treten. Da beginne ich gerne!


Das ist toll, danke dir. Würdest du dich kurz vorstellen?


Gerne. Mein Name ist Werner Strauss, ich bin 64 Jahre alt, verheiratet, bin Vater von zwei erwachsenen Töchtern und Opa eines Enkelsohns. Das Licht der Welt habe ich in der ehemaligen Frauenklinik in Esslingen- Kennenburg erblickt. Seither lebe ich von nur wenigen Unterbrechungen abgesehen bis heute in Esslingen St.- Bernhardt. Ich besuchte die Hainbachschule, die Hohenkreuzschule (heute Seewiesenschule) sowie die St.Bernhardt Schule und zu guter letzt absolvierte ich an der Fachhochschule in der Flandernstraße ein Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur.
 

Du bist also ein richtiger „Esslinger“!


Nein (lacht), ich würde eher sagen ein echter „St.Bernhardter“!


Was machst du beruflich?


Ich bin Ingenieur für Versorgungstechnik und Wirtschaftsingenieur. Seit 2019 bin ich im Ruhestand.


Seit wann bist du Mitglied im Bürgerausschuss?


Oh, dass bin ich schon lange. Ich war zunächst von 1980 bis 1987 mit dabei. Private und berufliche Gründe führten dazu, dass ich erst wieder ab 1994 im Bürgerausschuss mitwirken konnte.


Das ist wirklich eine lange Zeit, ohne die Pause sind das 40 Jahre! Dann hast du auch eine Art Jubiläum dieses Jahr.

Naja, so würde ich das vielleicht nicht unbedingt bezeichnen, aber ja, vor 40 Jahren wurde ich erstmalig in den Bürgerausschuss gewählt.


Warum hast du dich damals aufstellen lassen?

Meine erstmalige Kandidatur erfolgte wegen eines konkreten Anlasses spontan aus einer Bürgerversammlung heraus. Ich sah damals wie heute darin eine Chance, trotz aller Bürokratie und vielen Beteiligten, Entscheidungen, die unseren Bezirk betreffen mitzugestalten.

Inwiefern hat sich der Bürgerausschuss bzw. die Aufgaben des Bürgerausschusses in den letzten Jahren gewandelt?


Die Aufgabenstellung hat sich nicht wesentlich gewandelt. Schliesslich gelten die Inhalte der Statuten der Bürgerausschüsse noch heute.

Was war früher anders als heute?


Die Prozesse waren übersichtlicher, leichter nachvollziehbar und liefen langsamer. Die Informationen, Gesetze und Richtlinien, die es zu berücksichtigen galt, waren bei weitem nicht so umfangreich.
 

Allerdings war es damals schwieriger an Informationen zu kommen. Im heutigen digitalen Zeitalter sind Informationen leichter verfügbar. Allerdings ist es oft kaum möglich, die Vielzahl der Informationen vollständig zu erfassen und zu verarbeiten. Ausserdem sprachen die unterschiedlichen Gremien mehr miteinander um sich abzustimmen. Heute werden eher Emails versendet. Das ist bei der Entscheidungsfindung nicht unbedingt von Vorteil.


Was sind als Bürgerausschuss-Vorsitzender deine Hauptaufgaben?


Im organisatorischen Bereich bin ich dafür verantwortlich , dass der Bürgerausschuss seinen Aufgaben nachkommen kann.  Auf der Ebene der Kommunikation versuche ich die Kontakte zu der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat sowie den Bürgern aufzubauen und zu pflegen. Und dann gibt es da ja noch eine Unmenge von Veranstaltungen z.B. öffentliche Gemeinderatssitzungen, diverse Informationsveranstaltungen der Stadtverwaltung, der Parteien und von Interessenvertretungen an denen man teilnehmen sollte, zumindest soweit diese unseren Bezirk betreffen. Und schließlich sollte der Bürgerausschuss auch noch dazu beitragen, dass Einwohner/ innen über wichtige kommunale Angelegenheiten informiert und so zur eigenen Meinungsbildung befähigt werden. Auch auf diesem Feld gibt es viel für den Vorsitzenden zu tun.

 

Du bringst also richtig viel Zeit für den Bürgerausschuss auf. Wieviele Stunden in der Woche sind das ungefähr?

Puh, das ist schwer zu sagen. Ich bin erst im letzten Sommer zum Bürgerausschussvorsitzenden gewählt worden und befinde mich quasi noch in der Einarbeitungsphase. Zusätzlich ist die Aufgabenstellung im Bezirk aktuell groß, von daher würde ich schätzen, dass ich ca. 10 bis 15 Stunden pro Woche für den Bürgerausschuss aufbringe.


Was sind deine persönlichen Herzensangelegenheiten in unserem Bezirk?


Ich wünsche mir, dass Nachbarn und Anwohner, Einwohner und Bürger wieder mehr miteinander zur Förderung des Gemeinwohls kommunizieren und handeln. Dazu gehört auch , dass wir mehr miteinander sprechen, statt unter Einsatz der digitalen Netzwerke, häufig in anonymer Form, uns mehr oder weniger geistreiche Schriftwerke, um die Ohren zu hauen. Die Corona-Krise hat bisher gezeigt, dass ein solches Zusammenstehen durchaus möglich ist.  Im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Krise wünsche ich mir, dass wir alle möglichst gesund und wohlbehalten aus dieser schwierigen Situation herauskommen, und dass der volkswirtschaftliche Schaden nicht gar zu heftig wird und wir innerhalb kürzester Zeit wieder dort anknüpfen können, wo wir vor Beginn der Krise aufgehört haben

Bist du neben dem Bürgerausschuss auch in anderen Vereinen oder Organisatoren ehrenamtlich tätig?

Ja, ich bin einer der Organisatoren des Esslingen Schurwaldlaufs.


Hast du einen Lieblingsort in unseren Stadtteilen?


Ja das habe ich. Das ist unterhalb der Gaststätte Schurwaldhöhe im Bereich des Verbindungswegs zwischen Strümpelbacher Steige und Neue Straße . Hier hat man eine wunderbare Sicht auf St. Bernhardt, Hohenkreuz, die Filderebene und in das Neckartal Richtung Altbach. Vor allem in der Abenddämmerung ist der Ausblick einfach traumhaft.

Welche Veranstaltung in Esslingen oder in unseren Stadtteilen sollte jeder Bürger einmal besucht haben?


In unserem Bezirk gehört das bürgernahe Sommerfest des Sängerkranzes St.Bernhardt -Wiflingshausen sicherlich dazu. Vielleicht gelingt es dem Bürgerausschuss anlässlich dieser Veranstaltung auch einen ersten Nachbarschaftsflohmarkt in unserem Bezirk zu initiieren.

Natürlich wünsche ich mir auch, dass jeder einmal im Jahr die Chance nutzt und  am Esslinger Schurwaldlauf teilnimmt (am letzten Sonntag im September). Abgesehen davon ist auch das Bürgerfest in der Esslinger Innenstadt und der Esslinger Weihnachtsmarkt mit ihren vielseitigen Angeboten ein persönliches Highlight für mich.

Du hast uns viele neue Einblicke sowohl zu deiner Person als auch in die Arbeit des Bürgerausschuss-Vorsitzenden gegeben. Vielen Dank, Werner, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast!

© 2020 Bürgerausschuss St.Bernhardt - Kennenburg - Wiflingshausen