• w.strauss

Vollsperrung der Geiselbachstraße- Auswirkungen auf unseren Bezirk

Seit Montag 30.03.2020 ist die Geiselbachstraße für den KFZ-Verkehr bis voraussichtlich Anfang August 2021 voll gesperrt. Als Folge wird nun nicht mehr nur der Verkehr von der Innenstadt nach Rüdern, Sulzgries, Neckarhalde und Krummenacker (RSKN), sondern jetzt auch von RSKN Richtung Innenstadt umgeleitet.

Entweder über die Barbarossastraße und

a) die Wäldenbronnerstraße, die Mühlbergerstraße und / oder

b) die Kirchackerstraße, die Rotenackerstraße, die Wielandstraße und die untere

Mühlbergerstraße.

Um die Belastungen durch das höhere Verkehrsaufkommen zu mindern, hat

der Esslinger Gemeinderat folgende Maßnahmen beschlossen:

1) zur Verlagerung des Individualverkehrs auf den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)

und den Radverkehr:


a) Erweiterung der Buslinie 109 von RSKN über Uhlbach zum Bahnhof Untertürkheim

(mit Anschluss an die S-Bahn).


b) Einführung eines 10 Minutentaktes auf der Buslinie 111 und Einsatz von

Gelenkbussen zu den Hauptverkehrszeiten

siehe auch https://www.sve-es.de/start/fahrplaene.html


c) Errichtung einer Busspur, die auch von Radfahrern und Taxis genutzt werden kann:

Stadteinwärts ab Bushaltestelle Eugen-Bolz-Straße bis zur Katharinenstaffel mit

einer Unterbrechung zwischen Hirschlandkopf und Einmündung Hölderlinweg und

der Einschränkung "Radspur darf vom Bus genutzt werden" zwischen Einmündung

Hölderlinweg und Kreuzung Lenau- Denkmal .


Beginn der Busspur bei Bushaltestelle "Eugen-Bolz-Straße"



2) zur Erhöhung des Verkehrsflusses am Hirschlandkopf in den Hauptverkehrs-

richtungen Rotenackerstraße /Hirschlandstraße und Rotenackerstraße /

Wielandstraße ist das Abbiegen von der:


a) Rotenackerstraße Richtung Kennenburg nicht mehr möglich.

Eine Umleitung nach Kennenburg wurde über den Goerdelerweg eingerichtet.


b) Hirschlandstraße in die Wielandstraße für den Individualverkehr nicht mehr erlaubt.

Der Verkehr wird in der Hirschlandstraße ab Kreuzung Urbanstraße über die

Urbanstraße bis zur Grabbrunnenstraße umgeleitet.

Diese Maßnahmen sind nun umgesetzt. Bedingt durch die verkehrsreduzierende Wirkung der Corona-Krise verlief die Übergangsphase bisher relativ ruhig.

Dennoch gibt es an einigen Stellen noch Gewöhnungsbedarf. Vor allem dort wo die Verkehrsführung geändert und / oder die Fahrbahnbreite reduziert wurde.

Hier müssen an der einen oder anderen Stelle verkehrsrechtlich noch Dinge angepasst werden.

Als solche gewöhnungsbedürftigen Bereiche in unserem Bezirk sehen wir:


a) die Rotenackerstraße im Abschnitt zwischen Einmündung Wilhelm -Leuschner-

Straße und Bushaltestelle Flandernstraße.

Durch die Einrichtung der Busspur hat sich dort die Straßenbreite für den stadtein-

und -auswärtigen Individualverkehr in Summe auf 5.85 Meter reduziert.

Fehlende Markierungen auf der Fahrbahn, verbunden mit der Gedankenlosigkeit

einiger KFZ-Lenker führen oftmals zu gefährlichen Irritationen, speziell auch im

Begegnungsverkehr mit etwas breiteren Fahrzeugen. Sehr zum Leidwesen der

Anwohner, denn diese Orientierungslosigkeit der KFZ -Lenker führt zu gefährlichen

Situationen und ist oftmals mit Vollbremsungen und Hupkonzerten verbunden.

Zum Glück ist hier bisher noch nichts Schlimmeres passiert!!

Wir sind zuversichtlich, dass das Ordnungsamt die Markierungen auf dem

Straßenbelag entsprechend ergänzt und so die Situation entschärft.

KFZ- Lenker hat die Orientierung verloren und fährt zur Hälfte auf der Gegenfahrbahn


b) die Umleitungsstrecke über den Goerdelerweg nach Kennenburg speziell auch den

Abschnitt zwischen Rotenackerstraße und Einmündung Geschwister-Scholl-Straße.



Dort ist die Straße an einigen Stellen deutlich schmäler als 3,15 Meter. Außerdem ist

dort nur einseitig ein nicht immer ausreichend breiter und zum Teil nur ein

provisorischer Gehweg vorhanden. In Folge dessen müssen Fußgänger

situationsgebunden auf die Straße ausweichen.

Ein Begegnungsverkehr KFZ und Rad bzw. Fußgänger (Grundschüler, Menschen mit

Rollator) erfordern eine vorsichtige und rücksichtsvolle Fahrweise.


Goerdelerweg zwischen Rotenackerstraße und Geschwister-Scholl-Straße mit provisorischer Gehwegabgrenzung (weiße Linie)

Wer hier Schritttempo fährt, ist sicherlich gut beraten!


Wir hoffen daher sehr, dass nach Beendigung der Vollsperrung der Geiselbachstraße die Umleitung über den Goerdelerweg nach Kennenburg

rückgängig gemacht wird!

0 Ansichten

© 2020 Bürgerausschuss St.Bernhardt - Kennenburg - Wiflingshausen